×

Fehler

Modules Anywhere kann nicht funktionieren. Das Regular Labs Library Plugin ist nicht installiert.
Modals kann daher nicht funktionieren. Das Regular Labs Bibliothek-Plugin ist nicht installiert.

Das 6941st Guard Battalion Berlin - 15. Kapitel 1963

 

 

Das Jahr 1963

brachte die bisher größte Differenz zwischen Entlassungen (488) und Einstellungen (433). Die Centerstärke sank besorgniserregend, was die Notwendigkeit, etwas zu unternehmen, immer dringender machte. Auf Anordnung des Provost Marshal setzten sich die Centerführung und MAJ LUCE, Asst PM, zusammen und arbeiteten in wochenlanger Arbeit eine umfangreiche Staff Study aus, die die Pro­bleme des Labor Service hinsichtlich eines fehlenden Status und der verbesserungsbedürftigen Arbeits- und Gehaltsbedingungen eindringlich erläuterte und entsprechende Vorschläge, wie den Beamtenstatus enthielt.


Diese Staff Study war die Besprechungsgrundlage für eine Konferenz, die am 3. Juni im großen Conference Room im US Headquarters stattfand und an der folgende Personen teilnahmen:

  • MG POLE, Commanding General, US Army Berlin;
  • BG HAR­TEL, Commanding General, Berlin Brigade;
  • der Chief of Staff;
  • die Chiefs der Gen Staff Div;
  • der Comptroller, Mr. NAGY, (USBER Labor Advisor);
  • Vertreter der PM Division und der Supervision;
  • Mr. POPULAIRE, LS Div Heidelberg
  • MAJ ROHN und MAJ REMUS vom Labor Service

Resultat: Staff Study sollte noch einmal durch die verantwortlichen Stel­len laufen, ein Vorschlag für eine Übergangslösung sollte gemacht werden und schließ­lich sollte Mr. NAGY mit den zuständigen Stellen des Berliner Senats Ver­bindung aufnehmen.

 

Noch von einer anderen Seite

bot sich Unterstützung an: Der KOMBA, unter der Dachorganisation des Deutschen Beamtenbundes, hatte schon früher in der Tagespresse von sich reden gemacht, dass er als tariffähige Gewerkschaft sich besonders um die bei den Alliierten beschäftigten deutschen Arbeitnehmer kümmern wolle.

Der Vor­sitzende des KOMBA, Herr ZIERACH, sowie die Herren JANK (Gewerkschaftssekretär) und Dr. LaGRANGE (Syndikus) besuchten das Center zwecks einer Aussprache mit den Offizieren. Zum ersten Mal wurde von einer Gewerkschaft, die allerdings nicht als Tarifpart­ner verhandlungsfähig war, Verständnis für unsere besonderen Belange und Anliegen gezeigt. In der Folgezeit wurde der KOMBA sehr aktiv und konnte bald annähernd 50% des LS Personals zu seinen Mitgliedern zählen.

 
Am 16. Februar

löste MAJ RODRIGUEZ-AMARO  Mr. KRAUS als PSO ab. Er blieb aber nur kurze Zeit und verließ Berlin am 31. März. Zur allgemeinen Freude übernahm Mr. KRAUS wieder die Supervision.

 
Am 1. März

brachen an der Wannseebrücke zwei Kinder in das Eis ein. LS An­gehörige, die mit einem Jeep vorbeikamen, beteiligten sich an der Rettung. Um den Kindern zu helfen, sprang PFC GALLASCH, 4077 LSCo, ins Wasser und schwamm ihnen entge­gen. Er selbst musste wegen Unterkühlung von der Feuerwehr ins Krankenhaus gebracht werden.

 
Am 24. Mai

wurde im Harnack House, dem Officer's Club der US Army in Berlin, eine Party der LS Offiziere veranstaltet, an der als Ehrengäste der Commanding General, Berlin Brigade, BG HARTEL nebst Gattin, der Chief of Staff, COL VOGEL nebst Gattin, der Physical Security Officer, CWO KRAUS nebst Gattin und der Provost Marshal, LTC SABOLYK nebst Gattin, teilnahmen.


Am 29. Mai

wurde die ehemalige Tennishalle nach vollendetem Umbau durch LT LISCHAK mit der erstmaligen Aufführung eines Cinemascope - Films ("Inferno") eingeweiht. Fortan wurden an zwei Tagen der Woche in insgesamt sechs Vorstellungen kostenlos Spielfilme gezeigt. Zu diesem Zweck wurden von BBde  jährlich DM 4000.- zur Verfügung gestellt. Auch früher schon wurden im centereigenen Kino Spielfilme gezeigt, und zwar vom Juni 1952 bis Mai 1957 und vom Dezember 1957 bis Mai 1958. Allerdings waren nur nach 17.00 Uhr Vorstellungen und überdies wurde Eintrittsgeld erhoben.

 
Am 26. Juni

besuchte US Präsident KENNEDY Berlin. An diesem Tage wurden 435 Offiziere und Mannschaften des 6941 LSC zur Absperrung der Clayallee, vor dem US Head­quarters, eingesetzt. Da die normale Wachgestellung nebenher weiterlief, mussten neben dem HQ-Personal auch viele Leute aus Freizeit herangezogen werden.


Am 6. Juli

verließ COL VOGEL, Chief of Staff, Berlin. Am nächsten Tag, dem 7. Juli, verabschiedete sich der PM, LTC SABOLYK, der zwei Jahre lang seine Hand über den Labor Service gehalten und stets Hilfe, und Unterstützung gegeben hatte, wenn er auch manchmal unsere Möglichkeiten, Arbeitskräfte für "seinen" Golf Course zu stellen, etwas überstrapazierte. Sein Nachfolger wurde LTC SHANKLIN.


Im Juli

befahl MG POLK, die Wachgestellung des 6941 LSC soweit zu re­duzieren, dass jeweils eine Kompanie für Training eingesetzt werden konnte. Diese Wachobjekte wurden durch die WAPO übernommen.
Während des Deutsch-Amerikanischen Volksfestes, vom 27. Juli bis 11. August waren (außer einigen Sonderposten) auch neun LS Angehörige in dem auf dem Sportplatz er­richteten "Santa Fee" eingesetzt, um den Berliner Besuchern die Ausstellungsstücke zu erläutern.

 

Am 1. August

wurde CPL KLAUS GALLASCH, 4077 LSCo, der am 1. März Kinder vor dem Ertrinken gerettet hatte, durch BG HARTEL und COL MILLER, Chief, Lab Svc Div Heidelberg, mit der "Commendation for Merit" ausgezeichnet.


Am 2. August

wurde zu Ehren des Commanding General, BBde, die ehemalige Tennishalle in den Roosevelt Barracks in einer Feierstunde in Anwesenheit von General  HARTEL und US Stabsoffizieren in "GENERAL-HARTEL-HALLE" benannt. Der Commanding Officer, 6941 Labor Service Center, LTC WEIDEMANN, hielt eine Ansprache, die die Verdienste des Geehrten würdigte und enthüllte die bronzene Namenstafel. BG HARTEL bedankte sich in bewegten Worten auf Deutsch für diese besondere Ehre. Er führte u.a. aus, dass er die Namensgebung nicht als persönliche Ehrung sondern als eine für die gesamte Berlin Brigade empfinde. Dem 6941 LSC versicherte er seine Anerkennung und sagte ihm die vollste Unter­stützung durch die gesamte Brigade zu.

 

Am 4. August

hatte das Center den Tod von CPLOSKAR BRENNER zu beklagen.
Er starb an einer Blindarmvereiterung. OSKAR BRENNER gehörte dem Labor Service seit seiner Aufstellung an und war die letzten Jahre vor dem Tode als Kraftfahrer und Dispatcher tätig. Viele LS Angehörige gaben ihm das letzte Geleit.


Am 30. August

war die Abschiedsparty für den Physical Security Officer, GWO KRAUS. Sein Nachfolger wurde CPT DeMETROVICH.
Sozusagen als Abschiedsgeschenk setzte LTC SABOLYK durch, dass die Uni­form der Berliner LS Angehörigen etwas attraktiver gestaltet werden konnte. Für alle Centerangehörigen wurde ein metallenes Wappen geschaffen, das in Emaille eine Hellebarde und in einem Lorbeerkranz ein Spruchband mit der Inschrift: "6941 LSC" zeigte und das auf den Schulterklappen getragen wird. Für die Officers wurden außerdem je 2 gekreuzte Hellebar­den und die Buchstaben "LS" eingeführt, die auf beiden Jackenrevers getragen werden.

 
Wie bereits im Vorjahr,

stellte das Center auch in diesem Jahr einen Offizier und 50 Mannschaften als Kontrollpersonal anläßlich eines amerikanischen "Foot­ball Games" am 27. Oktober im Olympiastadion.

 
Nach monatelangen Verhandlungen

konnte erreicht werden, dass Ende Oktober das bisher vom Museum für Völkerkunde belegte Haus # 809 teilweise geräumt wurde. Nach Renovierung durch deutsche Firmen, konnte die 4077 dorthin umziehen. Für die drei im Haus # 801 verbliebenen Kompanien wurde dadurch mehr Platz geschaffen. Außerdem wurde im linken Flügel von Haus # 809 die Medical General Dispensary untergebracht und auf das Beste ausgestat­tet.

 
Am 22. November

wurde Präsident KENNEDY ermordet, der von seinem Besuch in Berlin her noch allen LS Leuten aus unmittelbarem Erleben in bester Erinnerung war. Der Kommandeur des Centers legte anläßlich dieses traurigen Ereignisses im Namen des Centers in der Ehrenhalle des HQ Berlin Brigade am 25. November einen Kranz nieder.
Während der Trauerzeremonie in Berlin (die Haubitzen der US Army feuerten 21 Schuss Ehrensalut) waren 5 Offiziere und 105 Mannschaften bei der Absperrung der Clayallee unter der Leitung von MAJ ROHN eingesetzt.
Die 4077 LSCo stellte seit Januar während der Tageszeit Honor Guards für den HQ Compound, Berlin Brigade, und den LS Compound. Diese Posten zogen in einer Extrauni­form auf, mit weißen Halstüchern, Pistolen-Fangschnüren, weißem Koppelzeug und weißen Schnürsenkeln.

 
Anläßlich der Feier

zu "Washington´s Birthday" schmückte ein Team der Kompanie unter der Leitung von CPT GLATZ das Harnack House aus. Mehrere Portraits von General WASHINGTON und zeitgenössischen Heerführern wurden von den Männern der 4077 LSCo gemalt. Auch der Schauwagen, der während der Parade zum "Armed Forces Day" gezeigt wurde, war von Angehörigen der 4077 LSCo gebaut worden.

 
Im Bachelor Officers Quarters

(Offiziershaus) des Centers, für das CPT GLATZ verantwortlich zeichnete, waren zu verschiedenen Zeiten während des Sommers insge­samt 231 Kadetten aus Westdeutschland untergebracht.
Das Comm Plat stellte im April neun Angehörige zur Dienstleistung an die Signal Division, Berlin Brigade, ab.

 
Der Motor Pool

musste im April einen 2 1/2 to truck abgeben und konnte die Trailer 1/4 to M 100 in neue Trailer 1/4 to M 416 umtauschen.

 

Das German Labor Service Commemorative Badge

wurde an Maj LUCE, Asst Provost Marshal, Berlin Brigade, verliehen.

 
Im Jahre 1963 bekam das Center den Besuch folgender Persönlichkeiten:

  • 22. bis 24. April - LTC UNDERHILL, Dep LS Off, und Herr MUELLER besichtigten die Kaserne und die Wachobjekte, unternahmen eine Fahrt durch Berlin und machten in einem Hubschrauber einen Rundflug über Ost-Berlin. Ihnen zu Ehren fand im Harnack House ein Dinner statt.
  • 25. bis 26. April - LTC GOLDSMITH, CO, 112 Labor Supervision Center, B-10 STEPHAN, CO, 6932 LSC, B-8 RITZ. Auch diese Herren besichtigten die Kaserne und machten eine Rundfahrt durch West-Berlin.
  • 6. Mai - MG POLK, USCOB und CGUSAB
  • 17. Juli - LTC -SHANKLIN, der neue Provost Marshal.
  • 28. August - LTC GEANY, ACofS, Gl
  • 4. September - MG BUTCHER, FM Gen of the Army
  • 11. September - Berlin Brigade Historian, Mr. HAUPT, mit LTC SHANKLIN und dem neuen Inspecotr General LTC CALVERT
  • 30. Oktober - Mr. HALL, Civ Pers Off, BBde
  • 11. November - Berlin Brigade Comptroller, LTC McCROREY Jr. und das Budget Team, USAREUR, unter Leitung von Gen MARKEY
  • 3. Dezember - MAJ KLINGER, Secretary Gen Staff, BBde
  • 5. Dezember - LTC  DEVENS, Brigade Engineer und MAJ SAWYER, Deputy
  • 6. Dezember - LTC KOCH, Chemical Off, BBde
  • 11. Dezember - LTC SWEARNGÄN, Adj Gen; MAJ CAMPBELL, Deputy; LTC CANCELLIERE H, Quartermaster; LTC MARTIN, Deputy
  • 13. Dezember - MAJ PFEIFFER, Deputy Signal Officer
  • 17. Dezember - LTC RAAEN Jr., Ordnance Off und MAJ JONES, Asst Ord Off; LTC BOLZ, Transp Off; LTC SABEL, Sign Off.

 

Am 13. Dezember

erfolgte eine Command. Inspection durch BG HARTEL.

 
Im Dezember

übernahm Herr WALTER die Konzession für den Union Club.

 
Durch Geldspenden

der LS Angehörigen war es möglich 27 Schwerbehinderte Kinder im Oskar-Helene-Heim zu Weihnachten zu bescheren. LTC WEIDEMANN, CPT und Mrs. SCHAPER, CPT JUNGE, LT MEENKE, LT BONOW und je zwei Abgeordnete der Kompanien nahmen an der Bescherung teil.

 
Im Rahmen des Passierscheinabkonimens

wurde auch den LS Angehörigen erlaubt ihre Verwandten im Ostsektor der Stadt zu besuchen.