Das 6941st Guard Battalion Berlin - 12. Kapitel 1960

 

 

Anfang des Jahres 1960 verließ Executive Officer MAJ Thurau das Center, um bei der Bundeswehr eine neue Aufgabe zu übernehmen.

 

Bis 1955 gehörte zur Rangliste des 6941 LSC, ein LS-Chaplain im Range eines Captains. Nachdem der letzte LS-Chaplain, CPT BUISMAN, gekündigt hatte, um eine Pfarrstelle in Westdeutschland zu übernehmen, blieb diese Position unbesetzt. Die Pastoren der in der Nähe der Kaserne gelegenen Gemeinden hatten als Nebenaufgabe die für den LS Chaplain vorgesehenen Unterrichtsstunden und Pflichten übernommen. Die Evangelische Landeskirche Berlin-Brandenburg beendete im Jahr 1960 diesen Zustand durch Schaffung einer "Pfarrstelle für besondere Berufsgruppen". Damit stand für Zoll, Polizei und Labor Service ein ständiger Seelsorger zur Verfügung, für den die Betreuung der LS Angehörigen nicht nur eine Nebenaufgabe war.

Im Juni war nun die feierliche Amtseinführung des Pfarrers HARMS, der für dieses Amt vorgesehen war, in der amerikanischen Kirche in Andrews Barracks. Mehr als 100 LS Angehörige erlebten das feierliche Zeremoniell und einen Gottesdienst in Anwesenheit leitender Geistlicher der Evangelischen Landeskirchenverwaltung.

 

Zu den prominenten Center-Besuchern in diesem Jahr zählten:

Im April der Chief, Lab Svc Div USAREUR, COL JOHNSON,

im Juni der neue Comnanding General des Berlin Command, BG JOHNSON.

 

Im September jährte sich das Bestehen des Berliner LS zum zehnten Mal. Um­fangreiche Vorbereitungen waren getroffen worden, um diesen Tag würdig begehen zu können. Die Zehn-Jahres-Feier, die als großer "Bunter Abend" in der "Neuen Welt", in der Hasenheide veranstaltet wurde, war ein voller Erfolg. Eine der Attraktionen war die reichhaltige Tombola; die Hauptgewinne waren ein Fernsehgerät, ein Kühlschrank und ein Grill. Führende Künstler, darunter Ekkehard Fritsch, boten ein viel­seitiges Programm.  Alle LS Angehörigen, die im Jahre 1960 auf eine zehnjährige Dienstzeit beim LS zurückblicken konnten, erhielten als Anerkennung für ihren treuen Dienst neben den üblichen Auszeichnungen vom Center, auch noch ein wertvolles Buch nach Wahl mit einer Widmung des Kommandeurs.

 

Infolge einer kleinen Gehaltserhöhung von etwa 4% betrug das Anfangsgehalt nunmehr DM 381.- . Jedoch konnten bei 492 Entlassungen nur 480 Bewerber eingestellt werden. Die Replacement Unit bildete in 34 Lehrgängen 425 Mann aus.

 

Das Communication PIatoon erhielt im Sommer anstelle der Funkgeräte AN/GRC - 9 neue Ge­räte mit der Bezeichnung AN/VRC - 10.

 

An die Stelle von CPT BERGERON trat im April 1LT STAUFFER als Supervision Chief, er wurde aber bereits im Dezember wieder von CPT SMITH abgelöst.

 

Der Union Club wurde im April von Herrn ZEYSIG übernommen.

 

An der Weihnachtsfeier der Headquarters Company nahmen der Commanding General Berlin Command, BG JOHNSON, sowie der Commanding Officer, Special Troops, LTC GLAESER, teil. BG JOHNSON stiftete Wein für alle.

 

Die 4077 LSCo hatte zwei Todesfälle zu verzeichnen. Am 7. September erlag einer der dienstältesten LS Angehörigen, SFC ALFONS KLAWUN, einem Herzinfarkt.  Am 11. Dezember starb PFC WEBER an einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse.